totenlied für den wald


für jeden gefallenen
macht der wald ein kreuz
und weicht einen schritt zurück

dieser herrliche herbst hungert
nach land nach beton

behelmte erobern einen hügel

nach dem anderen die südflanke
wird nicht mehr lange halten

unverzüglich schreiten
die sägen voran
 
Gabriele Pflug

Kommentare:

  1. Kriegsmetaphorik zu anklagender Klage über mutwillige Umweltzerstörung - sehr mutig, sehr gelungen.

    AntwortenLöschen
  2. ich finds auch stark, eindrücklich - gelungen!
    alles liebe,
    deine diana

    AntwortenLöschen
  3. was die umwelt angeht, bin ich pessimist.
    immer rasanter verwüsten wir, was wir schützen müssten.
    ich danke euch für euer lesen und antworten!

    gabriele

    AntwortenLöschen
  4. Die Sägen, ich kann sie nicht leiden, liebe Gabriele, und Beton ist mir ein Dorn im Auge...

    Schon ein Kreuz ist zu viel und es sind so unendlich viele ...
    Schrecklich

    Herzliche Grüße von Bruni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sprechen wir die selbe Sprache!

      Ich habe erst jetzt deinen Kommentar gelesen. Tausend Dank dafür!

      Mit lieben Grüßen
      Gabriele

      Löschen