für meine mutter


leg fleisch aus für die füchse
in einer versunkenen welt,
in dem wald, der immer jung
in deinen augen grünt

wenn du den innenhof deines lebens
mit langen schritten abzählst
schau nicht auf die uhr
ihre zeiger verweisen nur
auf vergangenen schmerz

der nächste schneesturm wird
die begrenzungsmauern verwehen
und heller wird die sicht
auf dich
Gabriele Pflug

Kommentare:

  1. ein wunderbares, berührendes gedicht, liebe gabriele.
    deine diana

    AntwortenLöschen
  2. liebe Diana,
    danke für deine lesetreue!
    deine gabriele

    AntwortenLöschen