Wie lange


erträgt die Geduld des Papiers die harten Striche. Punkte, die ins Innerste bohren.
Buchstaben wie Speerspitzen.
Brandsätze, die Seiten verbrennen.
Wann brennen die nächsten Bücher?
 
Gabriele Pflug

Kommentare:

  1. tja, wie lange...???
    ein starkes gedicht, chapeau!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Antwort könnte ein Gedicht von dir sein! Du versuchst mit deiner positiven Sichtweise immer wieder eine Möglichkeit des Miteinanders aufzuzeigen!

      Deine Gabriele

      Löschen
  2. Ja, die gegenwärtigen Tendenzen machen Angst, mir auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie können wir heil aus dieser Situation kommen, besonders unverletzt in der Seele bei all dem Leid?
      Ich weiß es auch nicht!

      Liebe Grüße
      Gabriele

      Löschen
  3. Liebe Gabriele,
    dein Gedicht spricht mir aus der Seele. Nur sprechen meine Ängste nicht so klar und präzise, sondern wuseln aufgeschreckt und ungläubig durcheinander.
    Ein sehr, sehr starkes Gedicht!
    Gibt es niemanden, der es ähnlich eindringlich ins Trumpsche, LePensche etc übersetzen könnte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und für mich gibt es dennoch einen Lichtblick: Ich habe erfahren, dass es im Netz so viele kritische, liebevolle Menschen voll Empathie gibt, mit denen ich mich, obwohl ich sie nicht persönlich kenne, durch das Wort verbunden fühle, dass mir nicht immer bang um unseren Planeten ist.

      Ob wiederum bei manchen eine Übersetzung reichen würde, wage ich zu bezweifeln.

      Danke!
      Gabriele

      Löschen