eine winterkarte aus klam



ein hügelbild: nichts eckiges
nur geschwungenes schweigen
nachts sind die gehöfte
verglühende sterne
im gefalteten schatten
blüht manchmal ein mond auf

jemand sagt die dunkelheit
sei ein wildes tier
das den schwermütigen
die haut vom leibe ziehe
sonst fällt kein einziges wort
in der kälte

werden gedichte
zu wegbeschreibungen
ihre spuren glitzern wie flügel
die gegen fröste schlagen
 
Gabriele Pflug

Kommentare:

  1. Gedichte als Wegbeschreibung - welch eine wunderbare Idee!

    Liebe Gabriele, erlaube mir, den Faden weiter zu spinnen:
    Für mich sind deine Texte ein Navi durchs Leben!

    Genauer als ein elektronischer Begleiter es je könnte, sagen sie mir, wo ich selbst stehe und beschreiben mir die nächsten Schritte.

    Dass ich das "Instrument" immer wieder "füttern" muss, ist klar.
    Schließlich weiß ich von vielen Reisen:
    Für die Zieleingabe bin ich selbst verantwortlich.

    AntwortenLöschen
  2. lieber jörg, wie schön, dass du vorbei geschaut hast.
    deine worte bedeuten mir immer sehr viel!
    danke, für deine schönen sätze zu meinem gedicht!

    deine gabriele

    AntwortenLöschen
  3. wow, das ist wunderschön, liebe gabriele. ein stern am himmel!
    liebste grüße
    deine diana

    AntwortenLöschen
  4. Deine Zeilen lassen mich nachdenken...
    Die Dunkelheit ist, wenn sie eindeutig ist, nicht so schlimm. Eher beruhigend, weil erwartungslos. Schlimm empfinde ich die Kälte, die der Temperaturen oder die der Gefühle.

    Liebe Grüße,
    Silbia

    AntwortenLöschen
  5. immer wieder von Herzen ein großes Danke fürs Lesen und Kommentieren!
    das ist nicht selbstverständlich!

    eure Gabriele

    AntwortenLöschen
  6. Atemraubend, deine Bilder. Und ich fühle staunend, wie deine kunstvoll gemalten Stimmungen vor meinen Augen erscheinen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön, wie du das sagst.
      Wenn es gelingt, ein Bild zu malen, dann macht mich das sehr glücklich.
      Danke dafür!

      mit lieben Grüßen
      Gabriele

      Löschen
    2. Stark sind Deine Wortbilder, liebe Gabriele
      Die Spuren Deiner Gedichte sind wahrhaftig wie glitzernde Flügel im Dunkel der Nacht

      Liebe Grüße von Bruni

      Löschen
    3. danke, liebe bruni, für deine lobenden worte!

      herzlichst
      gabriele

      Löschen