vom singen der stimmen


im gras lagen silberne stimmen
wir sprachen von leichtem

mondschein
berührte unsere worte

deine stimme klang hell

Gabriele Pflug

Kommentare:

  1. Beim Lesen versinke ich in deinen Zeilen so schön die leichten hellen Stimmen.

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir!
      wenn der Mond ganz hell schimmert, dann ist, als würden Felder und Äcker aufwachen...
      und nachdem ich oft schlaflos bin, habe ich zeit, für den Blick nach draußen!

      Löschen
  2. Wie schön! Und so eine dichte, lichte Atmosphäre!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besonders nachts, wenn da und dort ein Schimmer vom Mond aufs Land fällt, fällt mir Eichendorff ein.
      Vielen lieben Dank dir!

      Löschen
  3. Liebe Gabriele,
    auch diese Gedanken hatten Bestand im Leben, als Jugendliche lagen wir oft im Gras und beobachteten, staunten...

    Sehr gut gedacht und für Freude gesorgt!!

    Herzensgrüße zu dir
    von mir...

    AntwortenLöschen